Cadenza doppia

In Zusammenarbeit mit Anne-Sophie Noeske

In dieser Übungssequenz wird die "cadenza doppia"  trainiert.

(Diejenigen, die weitere Informationen zu den Hintergründen dieser Kadenzform suchen, können bei google und in musiktheoretischen Büchern viel Wissenswertes finden. Hier geht es primär um das intuitive be-greifen dieser "Doppel-Kadenz". )

 

Das Augenmerk liegt hier auf kontrapunktischen Inhalten und deren intuitiver Absorption (doppelter und dreifacher Kontrapunkt, Kanon etc.).

 

Der Grossteil der Übung eignet sich auch für Melodieinstrumente und kann hervorragend verteilt in Gruppen gespielt werden, wodurch ein exzellentes Hör- und Wahrnehmungstraining entsteht.

 

Um die Übung pädagogisch noch effektiver nutzen zu können, gibt es einige Takte als „Lückentext“, um die Aufmerksamkeit und das innere Gehör zu schärfen, aber auch als Werkzeug zur Lern-Kontrolle. Eventuell lohnt es sich, um den Lerneffekt auszuweiten, einige Lückentexte zunächst auch auszunotieren.

Fortgeschrittene können eigene Lückentexte erstellen, indem sie z.B. die rechte Hand beim ersten Abschnitt (bis Takt 34) wegschneiden und versuchen, die fehlende Stimme eigenständig (anhand der Bezifferung) zu ergänzen.

 

Zu Beginn ist es sehr hilfreich, die einzelnen Stimmen zu singen, um ein kontrapunktisches Hören zu initiieren. Als weitere Übung bietet sich an, eine Stimme zu singen und die andere(n) zu spielen.

 

Aus pädagogischen Gründen sind die Beispiele zur "cadenza doppia" im 4er-Takt verfasst (wie es auch in den meisten Lehrbüchern der Barockzeit üblich war).

Nachdem man die Übung mehrfach ganz durchgespielt hat und den Inhalt sowie die Herangehensweise der zugrundeliegenden Methodik verstanden hat, kann man die Übung aber auch eigenständig in den 3er-Takt übertragen (die letzten zwei Takte der Übung sollen hierzu anregen)!

Download
Ausschnitte aus der Cadenza doppia
Cadenza doppia.wav
Wave Audio Datei 64.4 MB

Die erste Hälfte der Übung können Sie auch anhören (wav-Datei), um das Gehör zu schulen. 

Den ersten Abschnitt (bis Takt 34) kann man auch gut als Diktat-Übung nutzen.

Verwendete Abkürzungen

 

SK - Sopranklausel / Diskantklausel

AK - Altklausel

TK - Tenorklausel

BK - Bassklausel

Für diejenigen, die sich weiterführend informieren und inspirieren lassen wollen, empfehle ich die Auseinandersetzung mit den "variationes super" aus der "Nova instructio" (erster Band)  von Spiridion.

 

Den link dazu finden Sie hier: