Pädagogisches Konzept

In meiner aktuellen Lehrtätigkeit verbinden sich die Bereiche Cembalospiel, Generalpassspiel, Satzlehre, Improvisation und Historische Aufführungspraxis miteinander. Praktische Anleitungen, Übungen zur effektiven Verbesserung der Instrumentaltechnik als Voraussetzung für die Umsetzung von allen anderen Aspekten, Übungen zu bestimmten Satzmodellen und kontrapunktischer Setzweise sowie Harmonielehre, Gehörbildung und gemeinsames gezieltes Quellenstudium sind wichtige Bestandteile meines Unterrichts.

Ich möchte, dass meine Schüler mit Spass und Motivation neue Sichtweisen, Wege und Werkzeuge kennenlernen, die ihnen später ermöglichen, eigenständig und bewusst ihren musikalischen Weg zu gehen.

„Panos ist ein wunderbarer Lehrer, bei dem jede verbrachte Minute wertvoll ist. Seine Erzählungen und Erklärungen kommen weit über die Grenzen des Faches und gehen die wichtigen Gesetze der Denkweise und der Wahrnehmung an. Von jedem Unterricht war ich begeistert und kam heraus mit der Lust, weiter zu lernen und zu entdecken.“

 Dmitry Ablogin, HfMDK Frankfurt am Main

Die Arbeit als Pädagoge besteht für mich darin...

...das eigenständige Denken und Hinterfragen anzuregen

...geeignete tools und Lernkonzepte zu vermitteln

...pädagogische Konzepte zu entwickeln, die innovativ, individuell, durchdacht und strukturiert sind und den Kern einer Sache erfassen

...beim Unterrichten neue kreative Ideen & Querverbindungen zu entwickeln und pädagogisch anwendbar zu machen

...Praxis und Theorie als notwendige Einheit zu vermitteln, d.h. theoretische Inhalte über die "Schnittstelle" Improvisation in die Praxis zu überführen und be-greif-bar zu machen

...auf das Grosse im Kleinen und das Kleine im Grossen aufmerksam zu machen

...meine Bewunderung und Liebe für die Musik in all ihren Facetten weiterzugeben

...Menschen auf ihrem persönlichen und musikalischen sowie beruflichen Weg zu helfen

Der Weg zum Erfolg – Übungen zu Satzlehre, Improvisation, Gehörbildung und Technik (ALL IN ONE)

Musik ist eine Sprache. Man kann sie lesen, interpretieren und sprechen lernen.

 

Sie besteht aus musikalischen "Buchstaben" (Noten), "Worten" (Patterns) und "Sätzen" und unterliegt grammatikalischen Regeln, wie jede andere Sprache.

 

Ich habe effektive Übungen entwickelt, die es ermöglichen:

 

...über das Lesen von "Buchstaben" hinauszukommen und in "Worten" und ganzen "Sätzen" denken, lesen und hören zu lernen und so Musik schneller zu verstehen

...das innere Gehör gezielt auszubilden

...die instrumentale Technik zu verbessern

...schneller vom Blatt zu spielen

...in Interpretationsfragen klarere Antworten zu finden

...spielerisch-kreativ zu üben

...beim Üben in einen (lernfördernden) Flow-Zustand zu kommen

...stilgebundene Improvisation zu erlernen

...die eigenen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern

...ganzheitliche Musiker auszubilden

Die meisten Übungen, die ich während meiner langjährigen Forschungs- und Lehrtätigkeit entwickelt habe, können Sie auf dieser website  finden!